Pilates nach der Methode Franklin beim TV Achern ab 10. November 17.00 bis 18.00Uhr im Ballettraum der Hornisgrindehalle  Achern.

Anmeldungen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 07841/27 05 55 ab sofort.

 

Was ist die Franklin-Methode?

Der Badische Turnerbund schreibt dazu:

Deine Bewegung ist so gut wie die Idee, die Du davon hast (Eric Franklin) Die Franklin Methode ist eine effiziente Kombination von Wahrnehmungsschulung, erlebter Anatomie, Imagination und Bewegung. Sie vereint somit das Zusammenspiel von Bewegung, Wahrnehmung und Veränderung.

Mit Hilfe von inneren Bildern und einfachen Bewegungsabläufen wird die Funktion des Körpers besser verstanden und der Weg geöffnet zu geschmeidigen Gelenken, elastischen Muskeln und einer gute Beweglichkeitskoordination. Die Effizienz aller Bewegungen wird verbessert und steht in einem ökonomischen Zusammenhang.

Erleben Sie durch Imagination eine positive Veränderung. Erleben Sie, wie durch mentales Training und achtsames Üben positive Veränderungen hervorgerufen werden nach dem Motto: Die Verkörperung der Funktion, verbessert die Funktion“.

 

Zahlreiche Jugendliche des Vereines wagten sich in schwindelerregende Höhen im Kletterzentrum Offenburg. Gut gesichert wurden die verschiedenen Schwierigkeitsgrade auf bis zu 15 m getestet. Konzentration, Kraft, Mut und Vertrauen wurden hier gefragt.

Wer nicht so hoch hinaus wollte, konnte beim Bouldern an den Wänden klettern. In verschiedenen Spielformen konnte sich ausgetobt werden.

In gemeinsamer Runde wurde bei Brezeln und einem kühlenden Getränk die letzten Kräfte mobilisiert und den Händen eine kurze Pause gegönnt.

Am Samstag, 17.10. hat die Jugendleitung des TV Achern einen Phantasietag für alle Turnvereinskinder in der Hornisgrindehalle angeboten. In den vergangenen Jahren konnten die Turnkinder eine Übernachtung in der Jahnhalle mit ihren Übungsleitern machen. Dafür boten die Übungsleiter mit der Jugendleiterin Bianca Pieper einen Zirkustag in der Hornisgrindehalle an. An vielen Stationen konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit beim Jonglieren oder Einradfahren ausprobieren, Zauberkunststücke erlernen, Akrobatikkunststücke machen oder am Riesentrampolin turnen. Nach dem Mittagessen wurde gebastelt, geklebt oder gemalt. Gegen 17.00 Uhr, kamen die Eltern und wurden mit einer Zirkusvorstellung von ihren Turnkindern überrascht.

Der Phantasietag war für die Kinder ein voller Erfolg. Die gebastelten Tiere durften sie mit nach Hause nehmen und werden sie noch lange an diesen phantastischen Tag erinnern.

 

 

Schüler-Equipe des TV Achern überzeugt mit vier Finalteilnahmen

 

Zum Saisonauftakt machten sich die Fechterinnen und Fechter des TV Achern auf den weiten Weg ins Nordrhein-Westfälische zum renommierten Internationalen Säbelpokalturnier in Mülheim an der Ruhr. Die intensive und akribische Saisonvorbereitung, unter anderem mit einem Trainingscamp in Russland, sollte sich bezahlt machen. Vier Teilnehmer schickte Fechtmeister Alexander Letscher von der Fechtschule Dimico ins Rennen und alle vier erreichten in einem hochklassigen und internationalen Teilnehmerfeld das Finale in ihrer jeweiligen Altersklasse.

Für Xenia Lackmann begann die neue Saison wie die alte bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften endete, mit dem Turniersieg. Sie konnte sich in ihrer Konkurrenz (Damensäbel Jg. 2004) ungeschlagen durchsetzen und gewann ihr Finale gegen Christiane Büchner vom Königsbacher SC mit 10:6. Nachdem Janic Koch (Herrensäbel Jg. 2005) sich ebenso ohne eine Niederlage durch den gesamten Wettkampf souverän ins Finale kämpfte, war dort sein Widersacher Jarnu Pelz vom WMTV Solingen an diesem Tag der Stärkere. Mit einem 5:10 im entscheidenden Finalgefecht wurde er auf den zweiten Platz verwiesen. Auch Anastasia Hansen (Damensäbel Jg. 2006) in ihrem ersten großen Turnier und Anastasija Hirschfeld (Damensäbel Jg. 2005) erreichten die KO-Runde in überzeugender Manier mit nur einer Niederlage in ihren Vorrundengefechten und schafften ebenfalls den Einzug in das Finale ihrer jeweiligen Konkurrenz. Dort ereilte beide das gleiche Schicksal und sie verloren gegen die Gegnerinnen, gegen die sie bereits in der Vorrunde jeweils ihre einzige Niederlage hinnehmen mussten. So gewannen Marisa Kurzawa vom TSV Bayer Dormagen nicht ganz unumstritten mit 10:7 und Victoria Graudins vom MTV Mainz mit 10:8 die Gefechte, so dass sich die Fechterinnen des TV Achern mit dem Pokal für den zweiten Platz trösten mussten.

Trainer und Fechtmeister Alexander Letscher zeigte sich mit dem Ergebnis aller vier Starter des TV Achern mit vier Finalteilnahmen bei diesem renommierten Turnier sehr zufrieden. Die Fortsetzung und Bestätigung der erfolgreichen Ergebnisse der Vorsaison sind der Beweis für die Leistungsstärke der Fechtabteilung und die hervorragende Trainingsarbeit. Die Fechterinnen und Fechter sind somit gewappnet für die kommenden Aufgaben bei den Turnieren in Göppingen und am Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim.

Bericht: Andreas Koch

Foto: Johann Hirschfeld

hinten vlnr. Anastasija Hirschfeld, Xenia Lackmann

Vorne vlnr. Janic Koch, Anastasia Hansen

 

In den Sommerferien konnten zwei Gerätturntrainerinnen des TV ein Turncamp in den USA besuchen.

Lisa Seiter und Sina Trapp konnten dies wahrnehmen, da einer der früheren Organisatoren mit dem TV Achern seit längerem Kontakt hat. George Zink hat seine Vorfahren aus Achern, die damals ebenso wie er turnbegeisert waren und in die USA auswanderten.

George Zink hat zum Deutschen Turnfest in Frankfurt 2009 Kontakt mit dem TV Achern aufgenommen und besucht Achern jedes Jahr. Inzwischen ist es schon ein Ritual dass er wenn er in Achern ist, bei Uschi und Rudi Hamerski vorbeikommt. So ist auch diese Möglichkeit zum Camp Besuch in den USA zustandegekommen.

Im Sommer durften Lisa Seiter und ich, Sina Trapp nach Stoudsbourg, Pennsylvania USA in das Internationale Gymnastik Camp. Wir verbrachten dort 9 Tage in denen wir nochmal sehr viel über das Turnen gelernt haben. Das Camp ist für Kinder von
7 -17 jahren, da wir beide zu alt sind um dort mitturnen zu können waren wir dort als 'Visiting Coaches' übersetzt heißt das 'Besuchende Trainer'. Mit noch anderen Visiting Coaches hatten wir jeden Tag so etwas wie Unterricht, praktisch wie auch theoretisch, unter anderen auch mit bekannten Turnern wie Jana Bieger. Uns war es auch erlaubt die Gerätschaften zu benutzen ind selbst zu trainineren. Mit 5 Hallen hatten wir wirklich alle Möglichkeiten, es gab eone Halle nur zum Tanzen, in den anderen waren Die Restlichen Gerätschaften dauerhaft aufgebaut
wie z.b. Sprungtische, Tampingbahnen, Barren und unglaublichen 30 Balken! Alles perfekt ausgepolstert und lernfreundlich.

Größter Dank gilt George Zink, der Vorfahren hier in Achern hatte und uns das alles möglich gemacht hat und Bruno
Klaus, dem Chef des IGC und Vorfahre Vater Jahns, die das alles für uns möglich gemacht haben. Es war unfassbar und ich hoffe auch wieder hin zu dürfen!

 

Unterkategorien

Project AIR | Gym Session

Zufallsbild

Zufallsbild

Sponsoren